2015

Zurück zum Archiv 

➡ Klimatage

Wir machen uns wieder stark für das Klima

Vom 09. bis zum 12. November fanden bei uns in der Schule wieder unsere Klimatage statt. Wie schon im Jahr zuvor drehte sich an diesen Tagen alles um das wichtige Thema Klima und wie wir es am besten schützen können. Dieses Mal haben wir uns besonders mit einem wirklich schwierigen Aspekt des Klimawandels beschäftigt: der Klimagerechtigkeit.

Am Montag hat sich die ganze Schule in der Aula getroffen, um gemeinsam unsere Klimatage zu beginnen. Zum Glück war auch in diesem Jahr Pippi Langstrumpf wieder mit von der Partie und hat uns zusammen mit ihrem Freund Tommi und Frau Marx begrüßt. Wir haben uns gefreut, dass wir noch viel über das Thema Klima aus dem letzten Jahr wussten und vor allem konnten wir immer noch laut und kräftig unsere Klima-Hymne singen!

Mit Hilfe eines Theaterstücks haben wir entdeckt, welche Auswirkungen der Klimawandel für andere Gebiete der Erde hat. Den Eisbären geht es zum Beispiel gar nicht mehr so gut auf ihren schmilzenden Eisschollen.

Dann haben wir uns noch etwas ganz Spannendes angesehen: Wie der weltweite CO2-Ausstoß auf die verschiedenen Kontinente verteilt ist. Wir waren ganz schön entsetzt, als wir feststellen mussten, dass Europa wirklich viel CO2 in die Luft abgibt.

In den nächsten zwei Tagen war dann auch noch viel los bei uns! Alle Klassen haben Besuch von Studenten aus ganz verschiedenen Ländern bekommen. Die haben mit uns eine Reise in ihre Heimatländer unternommen und uns berichtet, wie es bei ihnen aussieht und was sich dort durch den Klimawandel verändert hat. Uns wurde dabei klar, dass viele Länder wirklich unter den Veränderungen leiden müssen, zum Beispiel unter Überschwemmungen oder langen Dürreperioden. Und wieder mussten wir feststellen, dass das auch mit uns Menschen in Deutschland zusammenhängt. Unser CO2-Ausstoß wird nämlich durch den Wind auch zu ganz anderen Kontinenten getragen. Daher haben wir uns gemeinsam mit den Studenten überlegt, was wir tun können, damit es den Menschen in den anderen Ländern besser geht und uns damit auch.

Klimaiglu- Planetarium Hamburg
Klimaiglu (Quelle: www.planetarium-hamburg.de)

Außerdem durften alle Klassen das Klima-Iglu besuchen. Das ist ein aufblasbares Planetarium, das wir uns vom Planetarium Hamburg für unsere Klimatage leihen durften und dafür extra bei uns in der Sporthalle aufgebaut haben.

Am Donnerstag haben wir uns alle wieder in der Aula getroffen, um uns gegenseitig und natürlich auch Pippi und Tommi von unseren neuen Erfahrungen zu erzählen. Dabei durften Kinder aus jeder Klasse auf die Bühne und berichten, wer sie besucht hat und was die Klasse von ihr oder ihm lernen durfte. Das war sehr spannend! Und auch ein gutes Gefühl, dass wir selbst etwas machen können, um den Klimawandel aufzuhalten. So wollen wir zum Beispiel mehr Obst und Gemüse aus der Region essen und Brotdosen benutzen, um weniger Müll zu produzieren. Außerdem können wir das Klima schonen, wenn wir nicht mit dem Auto in die Schule kommen.

Der Kurs „Schülerzeitung“ hat sogar mit einem echten Klimaforscher gesprochen und uns das Interview in einem Film präsentiert. Zum Abschluss haben wir noch einmal alle gemeinsam unser Klimalied gesungen und uns darauf gefreut, gemeinsam an dem Thema Klimaschutz und Klimagerechtigkeit zu arbeiten. Um gleich damit zu starten, haben wir daher wieder unsere Klimadienste verteilt.

 ➡ Unser Krabbelhotel

1b
1b

Wir (die Klasse 1b) haben in den letzten Monaten fleißig ein Insektenhotel gebaut. Es steht in unserem Schulgarten und wartet nun auf die ersten Gäste. 

Wir haben uns bemüht, das Hotel mit vielen Materialien zu füllen, die Insekten gut als Wohnort nutzen können. Da war wirklich ganz schön viel zu tun! 

Nun sind wir aber fertig und sind schon ganz gespannt, wer wohl bald einziehen wird. 

Insektenhotel
Insektenhotel

 ➡ Musikkurs:  Konzert im Phoenixcenter Harburg

Am Montag, den 26.1.2015, war der Musikkurs der 3. + 4. Klasse unter der Leitung von Herrn Semtner im Harburger Phoenixcenter. Dort waren sie der musikalische Auftakt zur „Woche der Verkehrssicherheit“ und gaben ihr Bestes!

Auftritt im Phoenixcenter/Christian Bittcher/Harburg-aktuell

Bevor das Lampenfieber überhaupt einsetzen konnte, bauten die Schülerinnen und Schüler ihre Instrumente selbst auf einem Podest auf und machten den Soundcheck. Alles ganz professionell! Gespielt wurden vier selbst komponierte Lieder, die die Jungs und Mädchen mit dem Schlagzeug, dem Keyboard und mehreren Sängern und Sängerinnen begleitet haben.

Passend zum Thema drehten sich die Songs alle rund um den Straßenverkehr, wie z.B.: „Gib 8“.

Zurück zum Archiv